Weitblick mit Winkler, 22. April 2020

Bärenmarkt-Rallye vor dem Ende 

 

Hinter den Aktienmärkten liegen äußerst dynamische Wochen. Für die meisten Leitindizes weltweit ging es bedingt durch die Coronakrise im Rekordtempo mit den Kursen nach unten, und im gleichen Tempo fand dann eine – begrenzte – Gegenbewegung statt.

Lesen Sie: "Weitblick mit Winkler", Ausgabe 12, 04/2020

Weitblick mit Winkler, 07. April 2020

Die Märkte beruhigen sich – Wann und wo endet die zweite Abwärtswelle?

 

Eine neue Rallye steht derzeit an den Aktienmärkten nicht an. Immerhin beruhigen sich die Märkte langsam. Das ist im Rahmen des derzeit Möglichen eine durchaus positive Nachricht. Denn diese Beruhigung hielt auch trotz der desaströsen Daten vom US-amerikanischen Arbeitsmarkt in der vergangenen Woche.

Lesen Sie: "Weitblick mit Winkler", Ausgabe 11, 04/2020

Anlagepolitik April 2020

Fiskalprogramme: Was bringen sie?

 

Die Staaten rund um die Welt haben in den letzten Tagen massive Massnahmen ergriffen, um die Wirtschaft vor den Auswirkungen des Coronavirus zu stĂĽtzen. Insgesamt haben die Staaten weit ĂĽber drei Billionen Schweizer Franken an Finanzhilfen und Garantien versprochen oder bereits gesprochen.

Lesen Sie: "Fiskalprogramme: Was bringen sie?", Anlagepolitik - April 2020

Weitblick mit Winkler, 24. März 2020

Konzertierte Aktion von Staaten und Notenbanken ist sehr hilfreich

 

So etwas hat es noch nie gegeben: Hinter den Aktienmärkten liegt ein Crash im Rekordtempo. Im S&P 500 zum Beispiel gab es zwar seit 1962 durchaus vergleichbare Kursverluste. Allerdings haben diese jeweils mindestens ein Vierteljahr und bis zu 20 Monate gedauert. Der aktuelle Corona-Crash hat hingegen gerade einmal drei Wochen gebraucht!

Lesen Sie: "Weitblick mit Winkler", Ausgabe 10, 03/2020

Weitblick mit Winkler, 16. März 2020

Nur konzertiertes Handeln der globalen Akteure und ein Sinken der Corona-Infektionsraten können den aktuellen Crash-Modus wirksam beenden

 

Keine Frage: Die Aktienmärkte befinden sich mittlerweile im Crash-Modus. Dagegen helfen auch die am Wochenende verkündeten weiteren Notfallzinssenkungen der Federal Reserve nicht. Ihre Maßnahme ist an den Märkten bereits verpufft. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe:

Lesen Sie: "Weitblick mit Winkler", Ausgabe 9, 03/2020